Hallo liebe Tattoo-Interessierte!

Auf dieser Seite möchte ich euch erklären, was eine „Vorbesprechung“ mit dem Tätowierer bedeutet und warum das so wichtig ist.

Die Vorbesprechung ist ein erstes persönliches Gespräch zwischen dem Tätowierer und dem, der sich tätowieren lassen möchte. Es geht zum einen darum, welche Wünsche der Kunde/ die Kundin hat - also wie das Tattoo aussehen soll - und was wir leisten müssen, damit ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid.

Zum anderen geht es aber auch darum, abzuklären, dass es keine medizinischen Gründe gibt, die einer Tätowierung im Wege stehen. Der allgemeine Gesundheitszustand des Kunden/ der Kundin und besonders die Gesundheit der Haut sind bei einer Tätowierung sehr wichtig.

Deswegen ist es unbedingt notwendig, dass der Kunde/ die Kundin dem Tätowierer in der Vorbesprechung darüber ehrlich und genau Auskunft gibt. Für den Kunden/ die Kundin ist das deshalb wichtig, weil die Haut das größte Organ des Menschen ist und daher mit großer Vorsicht behandelt werden muss. Aber auch für den Tätowierer ist wichtig, den Gesundheitszustand des Kunden/ der Kundin zu kennen, weil er bei seiner Tätigkeit mit der Haut und eventuell auch mit dem Blut des Kunden / der Kundin in Kontakt kommt. Eure und unsere Gesundheit sind uns wichtiger als das schönste Tattoo und als das Geld, das wir verdienen und daher müssen in dem Gespräch ein paar Fragen zur Gesundheit beantwortet werden.

Für die Sicherung der allgemeinen Gesundheit des Kunden / der Kundin ist es zum Beispiel wichtig zu wissen, ob der Kunde / die Kundin Medikamente nimmt, die das Blut verdünnen und deshalb Blutgerinnungsstörungen hervorrufen (z.B. Aspirin, Marcumar und andere); bei Frauen ist es wichtig zu wissen, ob sie schwanger sind oder derzeit in Baby stillen. Während ihrer Periode soll sich eine Frau ebenfalls nicht tätowieren lassen. Auch wenn der Kunde / die Kundin Herzmedikamente nimmt oder Drogen, oder wenn eine Metallallergie oder eine andere schwere Vorerkrankung vorliegt, ist eine Abklärung mit dem Hausarzt zwingend notwendig. Der Hausarzt muss entscheiden, ob der Kunde / die Kundin sich tätowieren lassen kann oder nicht oder welches Gesundheitsrisiko besteht. In jedem Falle trägt der Kunde/ die Kundin die komplette Verantwortung. Die Abklärung mit dem Arzt und die Übernahme der Verantwortung werden in einem unterschriebenen Formular festgehalten. Für die Sicherung der Gesundheit des Tätowierers ist es wichtig zu wissen, ob der Kunde / die Kundin an übertragbaren Krankheiten wie z.B. Hepatitis oder HIV leidet.

Der Zustand und die Gesundheit der Haut des Kunden / der Kundin ist ein nächstes wichtiges Thema. Hat der Kunde/ die Kundin Muttermale, Pigmentstörungen oder andere unklare Hautveränderungen, kann es für ihn / sie gefährlich sein, sich dort tätowieren zu lassen. Auch Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis), die derzeit nicht mit bloßem Auge erkennbar sind, müssen vorher mit dem Hautarzt abgeklärt werden.

Generell gilt: Ein qualitativ hochwertiges Tattoo, das seine Qualität auch lange Zeit behält, ist nur bei gutem Hautzustand möglich.

Neben diesen medizinischen Fragen bekommt der Kunde/ die Kundin in dem Gespräch auch Hinweise und Tipps, wie er / sie die Haut auf die Tätowierung vorbereiten soll. Zum Beispiel soll man Hautirritationen oder ausgetrocknete Haut vermeiden und deswegen in der Woche vor der Tätowierung kein Sonnenbad nehmen und 14 Tage vor der Tätowierung auch nicht ins Solarium gehen.

Um alles das geht es also in diesem Vorgespräch und ich hoffe, ihr versteht jetzt, wie wichtig dieses Gespräch für alle Beteiligten ist: Für euch und für uns. Wenn man sich für eine Tätowierung entscheidet und viel Geld und viel Zeit darin investiert, dann sollte man sich auch genug Zeit nehmen, um diese wichtigen Fragen zur Gesundheit ausführlich und ehrlich zu klären.

Wir nehmen eure und unsere Gesundheit sehr ernst und ihr solltet das auch tun!

Auf dieser Basis freuen wir uns sehr auf unsere gemeinsame Arbeit an eurem Wunsch-Tattoo!



Jetzt könnt Ihr sehen wie eine Tattoowierung bei uns abläuft.

Wir werden sehr oft gefragt warum man für ein Tattoo einen Beratungstermin brauch und warum er so wichtig ist. Hier könnt Ihr in eine vorhandene Tattoo-Story reinsehen. Die Kundin ist ein großer Harry Potter Fan. Sie hat alle Bücher gelesen und alle Filme gesehen. Dieses Thema hat eine Bedeutung für Sie und hat ihr Spaß bereitet. Deswegen möchte Sie mit diesem Tattoo zusammen leben und es für immer auf ihrer Haut tragen. So das waren jetzt schon zu viele Wörter nun lassen wir die Bilder sprechen.

Das erste Bild hat die Kundin für uns gezeichnet um uns zu zeigen was Ihre Vorstellung ist. Bei dem Berstungstermin haben wir überlegt was wir besser machen können und was zum Körperflow der Kundin passt.

Das zweite Bild ist unsere Beratungs Skizze. Dann kam die Wartezeit wir wissen das, dass niemandem gefällt aber gute Tattoos brauchen Zeit.

Das zweite Bild ist der Entwurf von Màrta. Wenn der Entwurf der Kundin gefällt dann fangen wir mit dem Tattoo an.

Das dritte Bild ist eine Stencil Vorlage die auf die Haut übertragen wird. Dann kommt die Desinfektion.

Beim vierte Bild ist die Stencil Vorlage schon auf der Haut jetzt fangen wir an zu Tattoowieren.